Tel.: (03544) 55 67 80         Fax: (03544) 55 67 89
E-Mail:
Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Projekte

Projekt „Faire Schule“

An der Oberschule An der Schanze lernen und arbeiten viele unterschiedliche Menschen miteinander. Jeder hat eigene Wünsche und Ziele, geht seinen Weg und will „seinen Kopf durchsetzen“. Und da dies häufig nicht ganz einfach ist, haben wir uns zum Start des Schulprojektes „Faire Schule“ entschieden. Mit Unterstützung von zwei Mitarbeitern der RAA Brandenburg wollen wir gemeinsam in den nächsten zwei Jahren um den Titel „Faire Schule“ kämpfen.

Auf unserer Homepage werden wir unter diesem Button das Fortschreiten des Projektes dokumentieren, unter „Aktuelles“ auf besondere Höhepunkte auf unserem Weg verweisen. Was beinhaltet das Projekt „Faire Schule“? FS01FS02

FS03FS04FS05FS06FS07FS08FS09

 

Vision will-kommen

 

Während für einen Großteil der Schülerinnen und Schüler an der Oberschule „ An der Schanze“ der Unterricht am 08.11.2018 nach der 4. Stunde endete, trafen sich ca. 60 Schülerinnen und Schüler, Elternsprecherinnen und Elternsprecher aller Klassenstufen sowie die Lehrkräfte der Oberschule „ An der Schanze“ zu einer Zukunftskonferenz.

Bereits im vergangenen Schuljahr hatten alle an Schule Beteiligten die Verabredung getroffen, sich der Herausforderungen der globalen Vernetzung unserer Schullandschaft unter der Maßgabe eines fairen Miteinanders zu stellen. Nachdem die Vision geboren war, gilt es nun, diese mit Leben zu erfüllen.

Solche trockenen Worte wie Erwartungshaltung, Zielsetzung, Evaluation geisterten durch unsere als Arbeitsraum umfunktionierte Mensa. Aber die Visionäre fanden schnell eine gemeinsame Arbeitsbasis und berieten in 6 Arbeitsgruppen, wie wir als Schule den angestrebten Titel „Faire Schule“ mit Leben erfüllen können. Es gilt, eine faire Unterrichtsgestaltung mit einem fairen Miteinander unter Berücksichtigung unterschiedlicher Kulturen zu verzahnen. Als besondere Herausforderung ist auch die ökologische Komponente zu integrieren. Und gerade das hat zu nobelpreisverdächtigen Ideen geführt. Die Hauptamtsleiterin der Stadt Luckau, Frau Lehmann, hatte alle Hände voll zu tun, diese zu Papier zu bringen. So könnten Wasserflaschen in Toilettenspülkästen durchaus zu einer durch die Mathematiker noch auszurechnenden Wasserersparnis führen. Oder ein Klassenklimamanager könnte darüber wachen, wie wir mit unseren Energieressourcen umgehen. Ja, und dass eine Mülltrennung in der Schule auch problemlos umsetzbar ist, darüber waren sich alle einig.

Unsere beiden Moderatoren von den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie, Frau Schröder und Herr Dietrich, coachten uns nicht zum ersten Mal sehr professionell und lenkten unsere Vision in machbare Bahnen.

Nach fast 4 Stunden verabschiedeten sich alle in der Gewissheit, dass die Vision nicht nur kommen will, sondern willkommen ist.

Wir laden alle interessierten Bürger ein, unsere Schule, zum Beispiel, auch beim „Tag der offenen Tür“ am 08.12.2018 zu besuchen, um über Visionen zu plaudern.

 

Ilona Kadach, Lehrerin, Oberschule „An der Schanze“

 

img 1381img 1382img1379img1380img1381img1382img1383img1384img1385img1386img1388img1389